OnPage Optimierung

SEO – Suchmaschinenoptimierung der eigenen Seite

Eine grundlegend gute Suchmaschinenoptimierung beginnt eigentlich schon, bevor eine Webseite überhaupt existiert. Zum OnPage SEO gehört nämlich im allerersten Schritt die Auswahl der passenden technischen Grundstruktur. Dazu zählt auch der Provider, bei dem die Webseite mit einem gutem Hostingpaket gelagert werden soll. Dieser sollte nach Kriterien wie guter und ständiger Erreichbarkeit sowie den garantierten Ladezeiten ausgewählt werden. Letztere können durchaus das Zünglein an der Waage sein, wenn es um die Spitzenpositionen beim Google Ranking geht. Zu den nötigen technischen Voraussetzungen gehört außerdem eine SSL-Verschlüsselung.

Onpage Optimierung

Onpageoptimierung

Diese Verschlüsselung, die nicht bei jedem Provider inklusiv ist, sichert dem User später eine sichere Übertragung seiner persönlichen Daten beim Besuch der Webseite. Google hält die SSL-Verschlüsselung für ausgesprochen wichtig und straft Seiten ohne Verschlüsselung mittlerweile empfindlich ab.

Sind die technischen Fragen geregelt und ist als Grundgerüst ein gängiges Content Management System wie WordPress, Joomla oder Typo3 installiert, dann geht es an die Inhalte und die eigentliche OnPage Optimierung.

sprechende URL’s und die
richtigen Meta Tags zur Onpage Optimierung

Beispiel: sprechenden URL lautet https://www.feuershow-hochzeit.info/mecklenburg-vorpommern/ und entspricht damit der Google-Suchanfrage. Meta Tags sind gewisse Zusatzinformationen, die die betreffende Haupt- oder Unterseite konkret mit einem Titel und einer kleinen Inhaltsangebe (Title & Description) beschreiben und somit für Google erste wichtige Information darstellen. Weiterhin tauchen diese Daten in der Google-Suche direkt als Überschrift und Beschreibung (Snippet) auf und sollten daher besonders sinnvoll gewählt werden.

Google Suchanfrage

Google Suchanfrage Ergebnis

Ein Beispiel für eine Seite über Feuershow, der Titel könnte sinnvoll so aussehen: „Feuershow in Mecklenburg-Vorpommern“. Hier ist der Hauptbegriff direkt am Anfang, als Eyecatcher für den Leser und auch für Google. Diese Zeile erscheint als erstes bei den Suchergebnissen.

Die zugehörige Description könnte nun so aussehen:

„Feuershow in Mecklenburg-Vorpommern – Ihre Traumhochzeit inkl Feuershow mit perfekter Hochzeitslocation usw.“.

Dieser Text erscheint direkt unter der Titelzeile und der URL (Uniform resource locator) bei den Suchergebnissen. Auch hier sollte das Hauptkeyword möglichst am Anfang stehen, um wieder Blickfang zu sein. In jedem Fall ist es wichtig, hier auf eine klare Sprache zu setzen, die sofort den User anspricht und ihn bestenfalls zum Handeln (zum Besuch der Webseite) animiert. Darum gilt beim Verfassen der Texte: Immer für den Besucher schreiben, erst dann an die Suchmaschine denken.

Content richtig und gut verfassen

Es gilt nach wie vor:“Content ist King!“

Ein wesentlicher Bestandteil einer guten Webseite ist Content in Form von Text. Guter Text ist unverzichtbar, da er zum einen natürlich dem Besucher die Informationen gibt, die er braucht. Zum anderen aber gibt er auch den Suchmaschinen die nötigen Informationen, damit diese die Webseite in ihrer Struktur und Bedeutung überhaupt erkennen können. Entsprechend wichtig ist das Verfassen eines suchmaschinenoptimierten Textes, der wieder auf das schon verwendete Keyword wie z. B.  „Feuershow“ optimiert wird.

Eine gute Basis ist die Verwendung des Keywords in einer bestimmten Dichte. Eine Keyworddichte von rund drei Prozent hat sich bewährt und gibt an, dass das Keyword bei einem Text von 300 Wörtern neun Mal vorkommen soll. Vorsicht allerdings gilt für eine Überoptimierung der Keywords, schnell landet man bei Keywordspamming in der Abstrafung.  Allerdings hilft es auch, wenn man auf semantische Keywords ausweicht. Solche Keywords entsprechen vom Sinn her dem eigentlichen Keyword, lauten aber dennoch anders. Semantische Keywords für das Hundefutter wären beispielsweise „Tierfutter“ oder „Nahrung für den Hund“. Durch das Einstreuen solcher Keywords wird der Text im Ganzen flüssiger und gefälliger lesbar – der klare Pluspunkt für den User und das erkennt auch die Suchmaschine.

Längst aber wird von Google mehr Wert auf die Userfreundlichkeit und eine thematisch klar strukturierte Seite gelegt als auf die pure durchgezählte Anzahl der Keywords !

Ein Punkt, der eigentlich selbstverständlich sein sollte, muss an dieser Stelle dennoch erwähnt werden: Unique Content. Gemeint ist damit ein „einzigartiger Inhalt“. Das heißt ganz einfach, dass jeder Text, der auf einer Webseite erscheint, exklusiv für diese Seite und den Zweck der Seite erstellt wurde. Das einfache Kopieren eines fertigen Textes und wieder Einfügen in die eigene Webseite ist gleich zweifach problematisch. Zum ersten stellt dieser Textklau eine Urheberrechtsverletzung dar und ist strafbar, zum anderen zeigt sich Google über solche Maßnahmen höchst unerfreut und straft Seiten mit „Double Content“ massiv ab. Es lohnt sich also, etwas Mühe und vielleicht auch etwas Geld in gute Texte zu investieren.

Google bewertet eine Webseite überraschend menschlich!

Damit Google eine Webseite einschätzen, verstehen und bewerten kann, werden verschiedene Parameter nach einem bestimmten Algorithmus erfasst (gecrawlt). Je besser und überzeugender Google eine Webseite einstuft, desto höher liegt sie später im Ranking.

Der Algorithmus ist im Grunde gar nicht so schwer nachzuvollziehen, denn Google „schaut“ sich eine Webseite erstaunlich menschlich an. Eben so, wie sich ein durchschnittlicher User auf der Webseite bewegen würde. So ergibt sich dann sehr schnell ein Schema, nach dem man seinen Content idealer Weise aufbaut bzw. in die Webseite integriert. Kurz zusammengefasst:

  • Verfassen Sie eine Hauptüberschrift, das relevante Keyword soll einmal enthalten sein.
  • Im ersten Abschnitt des folgenden Textes soll das Keyword möglichst weit am Anfang zu finden sein.
  • Nutzen Sie Zwischenüberschriften, in denen Sie das entsprechende Keyword abermals einsetzen.
  • Verwenden Sie Aufzählungen im Text (mit Keyword)
  • Formatieren Sie das Keyword im Fließtext einmal fett
  • Lassen Sie das Keyword ganz am Ende des letzten Abschnitts des Fließtextes noch einmal erscheinen.
  • Verteilen Sie die übrigen Keywords im Text möglichst gleichmäßig, damit Sie Ihren Lesern einen angenehmen Lesefluss ermöglichen.

Mit diesen Schritten sind die grundlegenden Voraussetzungen für guten und rankingrelevanten Content bzw. Text schon geschafft. Nur eines ist fast noch wichtiger: Text, der Ihren Lesern auch wirklich etwas zu bieten hat!

Bilder der Webseite müssen sprechen!

Bilder sagen mehr als tausend Worte – nur leider versteht Google keine Bilder bzw. erkennt deren Inhalt nicht.

Also müssen Bilder, wenn Sie in einer Webseite eigenbaut werden, selbst das Wort ergreifen und gewissermaßen mitteilen, was sie darstellen. Im ersten Schritt funktioniert das über den Dateinamen der Bilddatei. Um auf das Hundefutter-Thema zurückzukommen: hundefutter.jpg wäre ein sinnvoller Dateiname. Weiter geht es aber gewissermaßen im Verborgenen, denn ein Bild kann mit einem Titel versehen werden, einer Description und Keywords.

SEO Bildbeschreibung

SEO Bildbeschreibung

Diese Daten dürfen keinesfalls fehlen und sind einfach einzutragen. Beispielsweise direkt in einem CMS wie WordPress. Wichtig ist außerdem der Alt-Tag. Hierbei handelt es sich um einen kurzen Text, der das Bild bzw. seinen Inhalt beschreibt. Er erscheint alternativ, wenn das Bild nicht angezeigt werden kann und hilft vor allem sehbehinderten Menschen beim Erkennen. Diese Informationen nutzt natürlich auch Google zur Einschätzung, d. h. es besteht bei korrekter Bildbezeichnung eine grosse Chance darauf, daß die Bilder in der Google-Bildersuche oben erscheinen.

Startklar für Google!

Wenn Sie diese einzelnen Punkte für Ihre Webseite berücksichtigen, dann haben Sie bereits beste Voraussetzungen für ein gutes Ranking. Natürlich ist die OnPage Optimierung damit noch längst nicht erschöpft und mit der OnPage-Optimierung ist auch erst ein Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO) erledigt, dennoch ist der Anfang geschafft!

Übrigens: Hier ist immer nur die Rede von Google, andere Suchmaschinen tauchen nicht auf. Da Google die Position des Platzhirsches auf dem Markt einnimmt, halten wir ein spezielles Eingehen auf andere Anbieter für nicht nötig. Ferner sind die hier genannten Optimierungen grundsätzlich auch für andere Suchmaschinen dienlich.