Die aktuellen SEO Richtlinien

 

  • Immer noch sind Spitzenpositionen bei den Suchergebnissen das wichtigste Kriterium bei der Suchmaschinenoptimierung. Allerdings können solche Positionen auch erreicht werden, wenn die klassischen Regeln für SEO und Ranking nicht berücksichtigt werden. Ein eindeutiges Ergebnis, wie z. B.  eine Marke, kann dies bewirken. Also, orientieren Sie sich an den Spitzenplätzen bei Google!

  • Sind keine eindeutigen Ergebnisse vorhanden, etwa durch eine Marke, dann sind Featured Snippets das Mittel der Wahl. Sie sorgen bei 50 bis 65 Prozent aller auf Platz 1 gelisteten Ergebnisse für diesen Erfolg.

  • Featured Snippets ist heute der am meisten umkämpfte Bereich im SEO-Wettbewerb. Hilfreich ist dieses Vorgehen, weil Google auf immer schnellere Antworten mit immer weniger Klicks in den Suchergebnissen (SERP) hinarbeitet.

  • Für den klassischen SEO-Wettbewerb bleiben in Folge der Snippets in der Regel nur noch die Plätze 2 oder 3.

  • Backlinks: Sie sind auch heute immer noch der stärkste Faktor für den SEO-Erfolg. Bezogen ist der Erfolg auf die Anzahl der verweisenden Links auf eine URL.

  • Link-Autoritätskennzahlen wie der „Ahrefs Rank“ oder „Domain Rating“ haben sich zuletzt als deutlich weniger beeinflussend erwiesen, als deren Initiatoren ursprünglich in Aussicht gestellt hatten.

  • Auch die Wichtigkeit der Keywords ist nach wie vor ein wichtiger Faktor. Entscheidend ist dabei die Anzahl der Schlüsselwörter und deren Dichte im Text. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Keywords in der URL dienlich sein können, dass deren Unterbringung im Title-Tag, in den Meta-Angaben und im H1-Tag aber deutlich effektiver sind.

  • Längere Textartikel bewirken oftmals die besseren Rankings. Allerdings sollte nicht davon ausgegangen werden, dass die Länge eines Artikels selbst die Ursache dafür ist. Vielmehr lassen sich in einem langen Text mehrere Keywords unterbringen, ohne dass deren Dichte den Text zum Spam-Verdacht macht.

  • Bei der Optimierung sollte immer das Keyword zum übergeordneten Thema Vorrang haben. Hierbei handelt es ich in der Regel um das Keyword mit dem höchsten Suchvolumen. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass die besten Suchergebnisse aufgrund ihres Hauptkeywords großen Erfolg haben.

  • HTTPS – das ist nicht nur technisch zeitgemäß, sondern auch ein relevanter Rankingfaktor. Google selbst bestätigt, dass die sichere Verbindung Voraussetzung für ein gutes Ranking ist.

  • Einige Gerüchte aus der SEO Szene haben sich mittlerweile zerschlagen. So wurde lange behauptet, dass hochvolumige Keywords differenziert behandelt würden oder das eingebettete Videos, die speziell von YouTube stammen, bevorzugt behandelt würden. Beides stimmt offenkundig nicht.

  • Einige Überzeugungen, die sich lange haben halten können, kann auf eine schlechte Datenauswertung früherer Studien zurückgeführt werden. Darunter fällt beispielsweise, dass die Länge einer URL ein Rankingfaktor sei.

  • Die Sucherergebnisse auf Seite 1 der Googlesuche weisen mit über 90 Prozent auf einen hohen Durchschnittswert für Googles Lighthouse Audits (SEO) hin. Trotzdem lässt sich kein Zusammenhang zwischen höheren Werten und einer Spitzenplatzierung feststellen.

  • Page-Speed hat sich nicht als echter Rankingfaktor herausgestellt. Trotzdem ist er wichtig, allerdings in erster Linie für eine möglichst angenehme Benutzererfahrung.

  • Suchergebnisse auf Seite 1 und 2 im Vergleich: Das was auf Seite 1 zu finden ist, findet sich auf Seite zwei praktisch wieder. Die Metriken der Erfolgsseite scheinen kopiert. So zeigt sich auch, wie Google Seiten in gut oder spamverdächtig einstuft.